Startseite
  Über...
  Archiv
  Fun
  Zitate
  Gedichte
  Geschichten
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    fudge
    - mehr Freunde


Links
   Sternenhimmel
   Wolfmother
   Daniels Blog
   claude.sequel
   daily-written
   koernchen
   Fudge
   Suomalainen Päiväkirja




http://myblog.de/gloa

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Neuste Ereignisse...

Gestern Abend gings mir gar nicht mehr gut. Bis 22 Uhr oder so konnte ich mich so einigermaßen über Wasser halten, aber ich fühl mich einfach soooo alleine Abends ist sowas ja meistens nochmal so schlimm, denn da ist man müde, denkt sowieso mehr an den anderen usw...

Hab dann meinen Vater angerufen (meine Mutter liegt zur Zeit mit 39°C Fieber im Bett, die Arme, also wollte ich sie nicht mehr stören), weil ich einfach nicht mehr weiter wußte. Ich konnte ja nicht schon wieder zu meinen Mitbewohnerinnen... Wobei die sich in den letzten Tagen wirklich rührend um mich gekümmert haben! Ich wüßte gar nicht, was ich ohne sie machen würde... Auch eine andere aus diesem Haus ist super lieb, kam heute Abend sogar nochmal hoch, um zu hören, wie es mir denn so geht...

Nun ja, als ich dann mit meinem Vater sprach, kam alles nur so hoch. Ich hab geheult ohne Ende... Am schlimmsten sind die unerwartete Einsamkeit und die Prüfung am Donnerstag im Nacken. Ohne die könnte ich mich ja jetzt wenigstens nur auf mich konzentrieren, damit es mir und meiner Seele wieder etwas besser geht (meinem Körper auch, fällt mir gerade ein, denn der hat mir am Wochenende mit am deutlichsten gezeigt, daß er nicht mehr mitmacht).

Aber nein, ich muß ja lernen, lernen, lernen. Wie die letzten 6 Monate. 6 Monate Prüfungen, das ist so wahnsinnig lang. Ich hab vom Sommer so gut wie nichts mitbekommen und weiß abends manchmal gar nicht, was für ein Wetter an dem Tag eigentlich war.

Wie auch immer, ich war nur am heulen. Er hatte dann die Idee (trotz Zeitknappheit bei ihm), mich heute besuchen zu kommen. Das hat so gut getan! Ich hab mich so gefreut...

Irgendwie kann einem die Familie ja doch nichts ersetzen... Zumindest ich hänge sehr an meiner Familie und am wohlsten fühle ich mich doch dort. So Grundgeborgenheit... Keine Ahnung, wie man das sonst ausdrücken soll.

Er kam dann so um 14 Uhr und wir sind erstmal was essen gegangen. Mein Magen war sogar mit Spaghetti einverstanden! Immerhin etwas, denn wenn das so weitergegangen wäre, wäre ich bis Donnerstag zur Prüfung zusammengeklappt. 1 Toast und 1-2 Butterkekse reichen in so einer Streßsituation halt doch nicht so ganz...

Danach waren wir noch gemütlich (sofern man davon sprechen kann bei diesem Mistwetter heute) in der Stadt bummeln, das war sehr schön.

Leider mußte er danach schon wieder nach Hause, da er um 19 Uhr bereits wieder zurück sein mußte. Das war das schlimmste, denn ich hatte Angst, daß ich mich danach noch einsamer fühlen würde... Aber es war so gut, daß er da war!

Er meinte auch, daß es das wichtigste ist, daß ich wieder auf die Beine komme. Daß ich am besten in den nächsten zwei Tagen das, was ich bisher gelernt hab, nochmal wiederhole, damit wenigstens das gut sitzt (was auch noch ne Menge Arbeit sein wird...) und das, was ich nicht geschafft hab, einfach links liegen lasse. Besser etwas richtig können als (auch nicht) alles fast gar nicht. Vielleicht hab ich ja Glück...
Ich hab heute einen Schornsteinfeger getroffen, ob das vielleicht etwas hilft...?

Und wenns dann doch nicht klappt, ist es auch noch so... Es war wirklich der ungünstigste Zeitpunkt, daß sowas passiert. Man lernt ja meist 1-2 Wochen so ein Grundpensum pro Tag, was man dann in den letzten 4-5 Tagen vor der Prüfung nochmal enorm steigert, wo man alles gibt. Wenn man das von Anfang an machen würde, würde man nach spätestens 3 Wochen umkippen. Nun ja, auf jeden Fall schafft man in diesen letzten Tagen eigentlich immer am meisten und genau da kam jetzt das hinein...

Ich denke, wenn ich nicht schon 6 Monate Prüfungen hinter mir hätte und mir v.a. mein Körper dieses Wochenende so deutlich einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte, dann hätte ich den Rat vieler annehmen können und "jetzt erst recht" lospowern können. Aber da hat eben v.a. mein Körper leider so gar nicht mehr mitgespielt... Es gibt scheinbar einfach Grenzen, die man nicht mehr so ohne weiteres abpuffern kann...

Als mein Vater dann weg war, bin ich noch mit meiner einen Mitbewohnerin und ihrem Freund einkaufen gefahren, das tat auch richtig gut! Sonst hätte ich alleine fahren müssen und so hats fast richtig Spaß gemacht.

Jetzt werd ich wohl gleich ins Bett gehen und mich dann morgen nochmal in die Arbeit stürzen, so gut ich kann...

Hm, ob sich das hier wohl irgendjemand ganz durchliest?

Was mich am meisten verletzt, ist die Tatsache, daß er mich scheinbar so schnell es geht aus seinem Leben streichen wollte. Ich glaube, er hat kein einziges Bild von mir... Wie kann man jemanden so einfach verdrängen (und auch ein halbes Jahr mit vielen glücklichen und so schönen Momenten), dem man sogar am Freitag noch gesagt hat, daß man ihn liebt, aber trotzdem Schluß macht...? Das wird wohl niemand so ganz je verstehen können... Und vielleicht kann man sowas auch nicht verstehen.

Tja, ich werd mich dann wohl mal auf ins Bettchen machen... Ich könnt zwar noch ewig weiter schreiben, aber nun ja... Ein andermal (wenn ich dann noch Zeit und Lust dazu hab, daran weitere Gedanken und Zeit zu verschwenden). Aber heute Nacht brauch ich meinen Schlaf...

Gute Nacht!
Eure Gloa
11.12.06 21:56
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung