Startseite
  Über...
  Archiv
  Fun
  Zitate
  Gedichte
  Geschichten
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    fudge
    - mehr Freunde


Links
   Sternenhimmel
   Wolfmother
   Daniels Blog
   claude.sequel
   daily-written
   koernchen
   Fudge
   Suomalainen Päiväkirja




http://myblog.de/gloa

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Dienst

Momentan isses bei mir irgendwie sehr stressig. Gestern Abend hatte ich Bereitschaftsdienst, aber zum Glück wurd ich nicht angerufen
Dafür dann heut Morgen um 8 da sein und bis morgen früh um 8 Dienst. Wenn keine Notfälle kommen, kann ich nachts natürlich nach Hause. Gerad ist kurz Pause, da wir mit der Morgenbehandlung recht schnell durch waren, da heute einigermaßen viele Leutchens da waren

Am Sonntag war ich übrigens bei Apassionata, es war total schön Doch davon später mehr, ich muß erstmal was essen *Hunger hab*

Vielen Dank für Eure lieben Kommentare , meiner Hand gehts Gott sei Dank schon wieder besser...
1.5.07 11:09


Krankenhaus

uße geetern ins Krankenhaus, da ich mir am Zeigefinger der linken Hand wohl fie Beugesehne abgerissen hab. Hab jetz7t ne Scvhiene und kann deshalb kaum tippen - wie man wohl sieht . Also später Neues con meinen beiden süßen Langohren
23.4.07 14:23


Nachwuchs!!



Ich freu mich ja so!!

Als ich klein war (und auch weit ins Jugendalter hinein) hatte ich immer Tiere. So eine Art privater Kleinzoo Das ging deshalb so gut, da wir damals sehr viel Platz hatten und ich mich von Anfang an (also, sobald ich dazu in der Lage war selbst um die Tiere gekümmert hab.

Lange Zeit hatten wir 5 Meerschweinchen, 6 Kaninchen, 2 Wüstenrennmäuse, 2 Kater, 1 Katze und 1 Hund. Dazu kamen zeitweise 4 Igel (alle zu klein/krank --> zum Überwintern), 1 blinder Steinkauz (meine Mutter mußte sich doch ein wenig an die Eintagsküken in der Tiefkühltruhe gewöhnen ) und 1 Steinmarderbaby.
Und natürlich meine 2 Pflegepferde nicht zu vergessen

Als das Ende meiner Schulzeit so langsam absehbar wurde, wollten meine Eltern diese Tierschar ein wenig reduzieren, indem einfach keine neuen mehr nachgekauft wurden

Nun gut, inzwischen haben wir "nur" noch unsere Hündin, einen Kater und ich natürlich meinen über alles geliebten Haflinger.

Vor 4 Jahren kam bei mir der Wunsch auf, wieder eigene Kleintiere zu haben. Damals wollte ich mir mit meinem (inzwischen Ex-) Freund ein Kaninchen kaufen. Ist nie zustande gekommen, aber der Wunsch bei mir blieb hartnäckig.

Tauchte immer mal wieder aus der Versenkung auf, um mich hinterhältig zu überfallen

Vor ca. 3 Jahren sah ich in einer Zoohandlung ein Kaninchen, in das ich mich unsterblich verliebt hab und auch immer noch hinterhertrauere, daß ich mir das nicht gekauft hab. Aber nun ja, Chance vertan.

Als nun meine beste Freundin vor ein paar Wochen zwei (von ihr heißersehnten) Meerschweinchen von einer Bekannten von mir geschenkt bekam, blieb dort ein graues Kaninchen übrig. Da ich weiß, daß die Bauersfamilie Kaninchen leider nur als Mittagessen ansieht , wußte ich, welches Schicksal ihm bevorstand Auch ich hätte es geschenkt bekommen, da die Frau mir ebenfalls gern eine Freude bereitet hätte und sie sich natürlich auch gefreut hätte, wenn das Tierchen in gute Hände kommt.
Leider ist bei diesem Kaninchen wohl Wildkaninchen dabei, es ist absolut scheu und ich würde es als Tierquälerei ansehen, so ein Tier in der Wohnung halten zu wollen. Da würde man ihm niemals gerecht werden und durch seine natürliche Scheuheit würde es für das Tier wohl größtenteils nur Streß bedeuten

Aber: Der Wunsch flammte wieder auf Ich begann, mich umzusehen. Gestern guckte ich dann nach zu vermittelnden Kaninchen in Tierheimen und war entsetzt , wieviele Tiere dort sind. In vielen Tierheimen sitzen über 120 Kaninchen und warten auf einen neuen Besitzer! Schrecklich... Da verabscheue ich wirklich immer die Menschen, die sich so furchtbar unüberlegt so ein kleines Lebewesen anschaffen, sie nach einigen Wochen leid sind und einfach abschaffen
U.a. war dort ein Kaninchen, das in einen Fluß geworfen wurde, damit es ertrinkt. Es wurde dann glücklicherweise von einem Hund gerettet... Oder ein Albino-Kaninchen, das von den Eltern abgegeben wurde, da ihr Kind von anderen Kindern gehänselt wurde, weil das Kaninchen rote Augen hat

Also gings heute ab ins Tierheim
Nach einigem eeeeeeendlosen Hin- und Herüberlegen aus den möglichsten und unmöglichsten Gründen hab ich mich heute aus einer Schar von Hoppeltierchen für diese beiden entschieden:


Das ist Lena. Sie kam im Außengehege sofort auf uns zugehoppelt und hat es sichtlich genossen, gestreichelt zu werden. Sie hat einen recht schlanken, grazilen Kopf für ein Kaninchen und wirkt dadurch ziemlich edel Dazu kommt noch ihre eher seltene, leichte Graufärbung zu ihrem Braun.




Von diesen Kleinen nehme ich eins der beiden schwarzen Böckchen, die inzwischen natürlich kastriert sind. Er wird wahrscheinlich Merlin heißen

Aller Erfahrung nach verstehen sich getrenntgeschlechtliche Kaninchen zusammen wohl besser als gleichgeschlechtliche. Mit gleichgeschlechtlichen zusammen haben wir bisher auch nur schlechte Erfahrung gemacht.

Nun gut, da ich das Ganze noch etwas "sacken lassen" wollte und mir auch noch ein anderes Tierheim ansehen wollte, hab ich mir die beiden Fellknäuel bis morgen reservieren lassen. Aber schon auf der Fahrt nach Hause wurde mir immer klarer, daß das meine beiden sind.

Und jetzt freu ich mich sooo sehr auf morgen!! Bin total hibbelig...

Zwei Wehrmutstropfen trüben allerdings diese riesige Freude: Erstens muß ich morgen wieder zurück nach Gießen, was mir nach einer so langen Zeit zu Hause meist erstmal ziemlich schwer fällt. Und zweitens kommt die Prüfung nächsten Mittwoch immer näher, für die ich auch noch einiges lernen muß

Dafür freu ich mich allerdings auch unheimlich auf mein großes "Kaninchen" im Stall, auf dem man reiten kann Den hab ich nämlich schon ewig nicht mehr gesehen und leide nach wie vor an Entzugserscheinungen...

Ach ja, noch etwas: Bei mir wurde eine Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert, die wohl für eine Reihe an Erscheinungsbildern bei mir verantwortlich ist. Deshalb muß ich ab nächster Woche (nach der Prüfung soll ich anfangen) Schilddrüsenhormone nehmen, was wohl nicht ganz so nett sein soll, da das Ganze wohl ziemlich schwer einzustellen ist Man darf gespannt sein... Aber wenn es langfristig hilft, würd ich mich natürlich sehr freuen

Puuuuh, so viel geschrieben, das hatte ich eigentlich gar nicht vor... Aber irgendwie hat das sehr gut getan

Nun denn, also bis bald,
Eure (strahlende, hibbelige ) Gloa
12.4.07 21:59


Ereignisreiches Ostern

Erstmal wünsche ich Euch allen natürlich ein schönes und frohes Osterfest!

Ich hab vormittags Pharma gelernt, bis jetzt find ich Biotransformation (das drittletzte Thema) ganz ok... Hoffentlich bleibt das so

Mittags gabs ein gaaaanz leckeres Osteressen: Rinderbraten mit einer sehr leckeren Sauce, dazu Wirsing und Petersilienkartoffeln. Danach war ich soooo satt

Direkt danach bin ich mit meiner Mutter zu einer total malerischen Ecke gefahren, die sie neulich bei einer etwas längeren Fahrradtour entdeckt hatte. Das Auto haben wir auf den Randstreifen eines Feldweges gestellt (direkt neben ein paar Bäume) und sind losspaziert. Am Weg entlang floß ein wunderschönes klares Flüßlein, in das wir zum Schluß noch reingestiegen sind War das kalt!! Und das auch noch über die Knie Aber es hat total viel Spaß gemacht, danach war man sehr wach und es war eine nette kleine Alltags-Verrücktheit

Nun gut, auf dem Rückweg sahen wir dann ein Feuer lodern. Nachmittags um halb 4. Ok, es war Ostern, aber trotzdem reichlich früh für ein Osterfeuer. Aus Spaß sagte ich zu meiner Mutter "Na, hoffentlich ist das nicht Dein Auto" , doch erschrocken sahen wir uns an und da wurde uns klar, daß das Feuer wirklich direkt von der Stelle kam, wo wir das Auto hingestellt hatten Man konnte zuerst nichts genaues sehen, da die Bäume davor waren. Nur, daß ein paar Menschen mit etwas Abstand davor stehen geblieben waren und in die Richtung guckten

Wir sind sofort losgerannt, doch als man näher kam, sah man, daß es Gott sei Dank nicht das Auto war, sondern ein Holzhaufen davor.
Ein alter verschrobener Bauer hatte da das Häuflein entzündet, direkt neben dem Weg und die Flammen wurdem vom Wind direkt auf den Weg gepustet, so daß die reichlichen Spaziergänger an diesem wunderschön sonnigen Tag nicht mehr wirklich vorbeikamen. Uns fiel natürlich ein Stein vom Herzen Auch, wenn wir etwas ärgerlich über den Bauern waren, denn das Feuer war nur ca. 3 m neben unserem Auto und so war es schon voll von Asche...

Nach dieser Aufregung haben wir uns dann nachmittags faul vor den Fernseher gesetzt, einen netten Film geguckt und dabei Tee getrunken

Abends gings dann los zu einer kleinen Kapelle hier in der Nähe, die ich sehr gerne mag und die eine tolle Ausstrahlung hat. Bzw. kommt diese Ausstrahlung eher von 6 Steinfiguren, die daneben stehen. Zwei von ihnen "bewachen" den Eingang zu dem runden Platz, auf dem die anderen 4 in einem Kreis stehen und sich ansehen. Die 4 im Kreis symbolisieren die vier Jahreszeiten und sind einfach nur toll gemacht. Ich mag diesen Platz sehr gerne, er erfüllt einen irgendwie mit Ruhe, Zuversicht und Gelassenheit.

Auf dem Weg dorthin konnten wir viele, viele Osterfeuer bewundern, die dieses Jahr wohl durch Kyrills Wüten besonders reichlich waren...

Danach sind wir noch in ein Restaurant namens Habana gefahren, in dem es sooo leckere Cocktails gibt Dazu noch etwas Brot mit Kräuterbutter und der Abend war perfekt abgerundet

Das wurde leider wieder etwas zerstört, als wir zu Hause ankamen: Auf der Straße vor unserem Haus lag eine überfahrene Kröte. Ich guck bei solchen Tieren immer, ob sie auch wirklich tot sind. Sie sah tot aus, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, daß sie doch noch lebte, obwohl man noch nicht mal irgendwelche Atemzüge oder sonstwas sehen konnte. Sie bewegte sich auch kein Stück. Dazu waren die Gedärme schon daneben und ihre Zunge hing aus dem Maul.
Trotzdem wollte ich mir sicher sein, denn erfahrungsgemäß täuscht mich mein Gefühl in Bezug auf Tiere nur äußerst selten. Ich hab sie also auf die Seite gedreht und siehe da - sie bewegte ihre Beine

Also blieb nur eins - sie töten. Aber wie? Meine Mutter hat sich dann ins Auto gesetzt und ist über sie drübergefahren, nachdem ich sie mit dem Reifen direkt vor das arme Tier gelenkt hatte. Aber leider lebte das Tierchen nach den ersten zwei Malen immer noch
Doch endlich, endlich war sie dann tot und ich nahm sie hoch und setze sie ins Gras einer Wiese...

Egal, um was für ein Tier es sich handelt, sowas geht mir doch immer sehr nah und wer mich kennt, weiß, daß sowas für mich echt schrecklich ist Wird Zeit, daß ich Tierärztin bin und solchen Tieren wesentlich schneller und besser helfen kann - entweder, indem ich sie rette oder sie schnell und schmerzlos erlösen kann... *sfz*

Nun ja... Ich werd dann mal so langsam ins Bett gehen, denn morgen steht wieder Lernen auf dem Programm.

Ich vermisse mein Pferd unheimlich - immer, wenn ich ihn länger als 4 Tage nicht gesehen hab, fange ich an, jede (aber auch wirklich jede) Nacht von ihm zu träumen Ich freu mich schon so sehr darauf, ihn bald wiedersehen zu können Auch, wenn das gleichzeitig bedeutet, daß die Uni bald wieder los geht

Ach ja, noch etwas: Mir ist vorhin aufgefallen, daß ich jetzt bald ein Jahr lang blogge. Also hab ich nachgesehen und siehe da: Morgen vor genau einem Jahr hab ich meinen ersten Eintrag in meinem Alten Blog gemacht

Tja, ich hoffe, Euer Ostern war schön (und vielleicht nicht ganz so aufregend wie meins ),
schlaft gut,
Eure Gloa

P.S.: @ Netty: Ich hab das Stöckchen nicht vergessen, momentan bin ich nur so gut wie nie online, da ich soviel für Pharma lernen muß
8.4.07 22:29


Von Prüfungen, gehörnten Zeitgenossen, Geburtstag, einer kranken Maus und vielem mehr

Sooo... Lange hab ich mich nicht mehr gemeldet, aber irgendwie stand ich auch die ganze Zeit unter Strom

Am 07.03. hab ich vollkommen unerwartet meine letzte Physikumsprüfung bestanden Ich kanns bis jetzt noch nicht wirklich fassen...
Mir ging es in letzter Zeit nicht sonderlich gut und ich hatte mich schon damit abgefunden, daß ich durchfalle und dadurch einige Unannehmlichkeiten im nächsten Semester hinnehmen muß...
Und jetzt es ist endlich vorbei!!

Allerdings auch nur, um dann gleich weiterzugehen Dadurch, daß ich jetzt das Physikum komplett hab, muß ich sofort in der ersten Semesterwoche eine Pharmakologie-Prüfung mitschreiben, die dann aufs 2. Staatsexamen angerechnet wird. Das heißt: das Praktikum mach ich leider erst im Sommer, jetzt ist erstmal (wie immer ) lernen angesagt...

Einen Tag nach diesem großen Ereignis bin ich mit zu einer Steinbock-Immobilisations-Aktion in den Tierpark Weilburg gefahren. Da Semesterferien waren, sind nur sehr wenig Studis mitgekommen (genauer gesagt 3 ) und dadurch durfte jeder von uns sehr viel selbst machen. Ich hab den einen Steinbock gefesselt, vermessen, durfte ihm Blut abnehmen und eine Klaue schneiden... Das hat echt Spaß gemacht und war ein toller Tag!

Hier ein Bild von "meinem" Steinbock (an dem ich am meisten machen durfte):

Und keine Sorge: Er schläft nur, weil die Narkose noch etwas wirkt... Ein paar Minuten später ist er schon wieder durchs Gehege gehüpft

An meinem Geburtstag (17.03.) bin ich mit meiner besten Freundin auf die Equitana nach Essen gefahren und es war ein suuuuper schöner Tag!! Danach sind wir zwar nur noch hundemüde in unsere Betten gefallen, aber es war einfach genial

Das sind PasoFinos bei einer der Shows auf der Equitana...

Am folgenden Tag bin ich mit meiner Freundin zu den Vorbesitzern meines Pferdes gefahren. Wir wollten einfach so mal gucken, wie es ihnen und den Pferden geht. Tjahaaa...
Als wir wieder fuhren, stand ein Käfig mit zwei Meerschweinchen im Kofferraum Die Frau des Bauernhofes hatte sie noch von einer Rettungsaktion, wollte sie aber gern verschenken. Und da meine Freundin seit ner halben Ewigkeit Meerschweinchen haben wollte, paßte das sehr gut Schnell wurde noch mit ihrer Mutter telefoniert, die Erlaubnis eingeholt und so wechselten die beiden Schweinchen sowohl Besitzer als auch Stadt & Bundesland

Die Zeit verging, ich war zu Hause bei meiner Mutter und dann kam der große Schock : Als ich gestern Mittag mit unserer Hündin wie gewohnt spazieren gehen wollte, kippte sie dauernd fast um Im letzten Moment konnte sie es meist noch ausgleichen oder hatte das Glück, direkt neben einer Wand zu stehen, die sie hielt. Treppen zu laufen ist aber sehr gefährlich, da sie da sogar fast runtergefallen wäre. Seitdem haben wir unsere Treppe in den 1. Stock abgesperrt, damit ihr dort nichts passieren kann

Fieberhaft fing ich an, in meinem Gehirn nachzugraben, was wir über solche Fälle in einer Vorlesung gehört hatten Mir fielen einige Tests ein, die man machen konnte, doch die waren zum Glück alle ok.
Dann im Inet gesucht und auf das Vestibularsyndrom gestoßen, bei dem die Symptome fast alle auf unsere Hündin paßten.
Als meine Mutter nach Hause kam, sind wir sofort zu zwei Tierärzten gefahren, die beide der Meinung waren, daß es wohl entweder ein Blutgerinnsel im Gehirn ist, daß auf etwas draufdrückt oder eben dieses Vestibularsyndrom (bei dem man die Ursache noch nicht kennt).

Sie bekommt nun durchblutungsfördernde Mittel und wir hoffen sehr, daß es ihr hilft und bald besser geht. Es tut sehr weh, zu sehen, wie die kleine Maus hilflos hin- und hertorkelt Ansonsten geht es ihr ganz gut, sie möchte auch laufen und scheint sich zu wundern, warum ihr Körper nicht so funktioniert, wie sie es möchte und gewohnt ist.

Sie ist jetzt 13 1/2 und natürlich ist das schon ein schönes Alter für einen mittelgroßen Hund, aber trotzdem... Wenn soetwas dann auf einmal passiert, nimmt einen das doch sehr mit und jagt einem einen gehörigen Schrecken ein. Sie ist so wichtig für uns

Hier ein Bild von ihr:

An dem Abend hat sie irgendwie die ganze Zeit gezittert und wir konnten leider nicht herausfinden, wieso. Also haben wir sie auf ihrem Schafsfell mit Decken zugedeckt und zum Glück wurde es dadurch wieder besser

Einen Lichtblick gibt es in nächster Zeit schon: Meine Freundin und ich fahren nach Kassel zu einer Show von Apassionata Ich war vor Jahren schon einmal bei einer Show davon und war damals restlos begeistert
Seitdem wollte ich immer gern wieder dorthin, aber es hatte sich irgendwie nie die Gelegenheit dazu ergeben. Entweder fehlte mir eine Begleitung, die Show war zu weit weg oder ich hatte Streß in der Uni
Es ist ein großer Traum meiner Freundin, mal zu einer Pferdeshow zu fahren und so bot es sich an, dorthin zu fahren. Für mich ist es ein Geburtstagsgeschenk, das mir meine Mutter schenkt und ich freu mich schon riesig darauf

Hm, irgendwie ist das jetzt ein ziemlich langer Eintrag geworden Aber es ist ja auch viel passiert in letzter Zeit

Ich werd mich dann mal wieder an Pharma machen ,
bis bald,
Eure Gloa
28.3.07 13:02


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung